post

Gibt es Medikamente, die nicht mit CBD eingenommen werden sollten?

Es ist keine Neuigkeit, dass Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel in Ihrem Körper interagieren können, wenn Sie sie gleichzeitig einnehmen. Das ist eigentlich der Grund, warum Ihre Ärzte Sie gezielt fragen, welche Medikamente Sie derzeit einnehmen. Sie sind nicht neugierig; Ärzte müssen wissen, ob das Medikament, das sie Ihnen möglicherweise verschreiben, mit etwas anderem, das Sie bereits einnehmen, nachteilig interagiert.

Cannabis ist eine komplexe Pflanze, mit Hunderten von Chemikalien und über 100 verschiedenen Cannabinoiden. CBD ist das zweithäufigste Cannabinoid, das in Cannabis gefunden wird. Die Forschung besagt, dass Cannabidiol Hinweise auf potenzielle gesundheitliche Vorteile bei einer Vielzahl von Erkrankungen zeigt. Da CBD jedoch immer mehr zum Mainstream wird, stellt sich eine wichtige Frage: „Wie interagiert CBD mit aktuellen Medikamenten?“ Viele Ärzte und Forscher raten Personen, die CBD medizinisch oder in der Freizeit verwenden, vorsichtig zu sein, wenn es darum geht, es mit anderen Medikamenten zu mischen. Es wird empfohlen, mögliche Wechselwirkungen mit dem medizinischen Personal zu besprechen.

Der Schlüssel zum Verständnis, wie CBD und andere Medikamente nachteilig interagieren können, ist zu verstehen, wie der Körper die verschiedenen Substanzen verstoffwechselt. Der Stoffwechsel ist der chemische Prozess, bei dem der Körper die Substanzen abbaut, die Sie ihm zuführen, darunter sowohl Nahrungsmittel als auch Medikamente. Der Stoffwechsel besteht aus zwei verschiedenen Prozessen, dem Anabolismus und dem Katabolismus, also dem Aufbau von Substanzen und dem Abbau von Substanzen. Beide Prozesse beruhen auf biochemischen Reaktionen. Enzyme sind die wichtigsten Katalysatoren in unserem Körper, die biochemische Reaktionen auslösen. Diese Chemikalien mischen sich mit den Substanzen, die wir aufnehmen, und verursachen chemische Reaktionen, die den Stoffwechsel ermöglichen.

Wenn Sie ein Medikament oder eine andere Substanz einnehmen, muss Ihr Körper sie verstoffwechseln oder abbauen. Der Stoffwechsel von Medikamenten findet im ganzen Körper statt, im Darm, aber auch die Leber leistet einen großen Teil der Arbeit. Es gibt ein Enzym, das etwa 50% und 60% aller klinisch verschriebenen Medikamente verstoffwechselt. Eine Enzymfamilie namens Cytochrom P450 (CYP450) ist am Abbau verschiedener Medikamente und Fremdstoffe beteiligt, so dass diese nicht mehr giftig sein können. Diese Substanzen oder Drogen werden dann über den Urin, den Kot oder den Schweiß aus dem Körper ausgeschieden. Einige Medikamente oder Substanzen beeinflussen CYP450 jedoch auf unterschiedliche Weise, indem sie den Arzneimittelstoffwechsel entweder verlangsamen oder beschleunigen. Diese Veränderung der Stoffwechselrate kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Körper die von Ihnen eingenommenen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet – daher eine Arzneimittelinteraktion.

CBD hat auch die Fähigkeit, direkt mit dem CYP-System in der Leber zu interagieren. Die Forschung zeigt, dass die Art und Weise, wie CBD wirkt, darin besteht, dass es sich an die Stelle bindet, an der die Enzymaktivität stattfindet, und dann als „kompetitiver Inhibitor“ wirkt, der seine chemischen Konkurrenten verdrängt. Dadurch verhindert es, dass das CYP-System andere Verbindungen verstoffwechselt.

Laut der medizinischen Fakultät der Indiana University gehören zu den Arzneimitteln und Medikamenten, die bei der Verwendung von CBD kontraindiziert sein können Steroide und Kortikosteroide, HMG CoA-Reduktase-Hemmer, Kalziumkanalblocker, Antihistaminika, Prokinetika, HIV-Antivirale, Immunmodulatoren, Benzodiazepine, Antiarrhythmika, Antibiotika, Anästhetika, Antipsychotika, Antidepressiva, Antikonvulsiva / Antiepileptika, Betablocker, Protonenpumpeninhibitoren (PPI), nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), Angiotensin-II-Blocker, orale Hypoglykämiemittel, Sulfonylharnstoffe.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen zwischen CBD und anderen Medikamenten

CBD und Clobazam

Clobazam ist ein Standard-Antiepileptikum, das häufig zur Behandlung von Krampfanfällen und Epilepsie eingesetzt wird. Auf der anderen Seite hat sich CBD bei der Behandlung von medikamentenresistenter Epilepsie bei Kindern und Erwachsenen als wirksam erwiesen. CBD wird häufig zusammen mit Clobazam zur Behandlung von Epilepsie verabreicht, weshalb Bedenken hinsichtlich einer möglichen Wechselwirkung zwischen beiden Medikamenten geäußert wurden. Die verfügbaren Daten deuten jedoch darauf hin, dass die Wechselwirkung zwischen beiden Medikamenten minimal ist und es keine schädlichen Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Anwendung gibt. Abgesehen davon sollten die Clobazam-Spiegel im Blut monatlich überwacht werden, um das Auftreten einer Clobazam-Toxizität zu verhindern.

Die Wechselwirkung zwischen CBD und anderen Antiepileptika wurde ebenfalls untersucht; es wurde jedoch kein signifikanter Zusammenhang zwischen ihnen festgestellt.

CBD und Tacrolimus

Tacrolimus ist ein Medikament, das häufig bei Patienten eingesetzt wird, die sich einer Organtransplantation unterziehen. In einer kürzlich durchgeführten Forschungsstudie wurde festgestellt, dass ein Patient, der wegen seiner epileptischen Erkrankung mit CBD behandelt wurde, gleichzeitig auch Tacrolimus erhielt. Der behandelnde Arzt stellte fest, dass die Tacrolimus-Konzentration im Blut das Dreifache des normalen Wertes ohne CBD-Einsatz betrug. Daher wurde hervorgehoben, dass CBD bei Patienten, die Tacrolimus einnehmen und sich einer Organtransplantation unterziehen, zu nachteiligen Wirkungen führen könnte.

CBD und Methadon

Methadon ist ein Medikament, das häufig bei Opioidabhängigkeit eingesetzt wird. Es wird auch zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Dieses Medikament wird durch Cytochrom P3A4 verstoffwechselt, das durch CBD gehemmt wird. Dies führt zu einem dramatischen Anstieg des Methadonspiegels im Blut, was zu Toxizität und Nebenwirkungen führen kann.

Daher sollte CBD vorsichtig eingesetzt werden, wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.