Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung der letzten Nachrichten und Recherchen aus wissenschaftlichen Publikationsquellen. Die meisten dieser Forschungen sind vorklinische Schlussfolgerungen über kleine Gruppen von Menschen oder Beobachtungen an Tieren, dieser Artikel oder unsere Produkte sind absolut nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Wenden Sie sich an Ihre professionelle Gesundheitsversorgung für eine bestimmte Erkrankung.

Obwohl allgemein als nicht schädlich angesehen, CBD ist immer noch ein Arzneimittel , und genau wie verschreibungspflichtige Medikamente kann es verursachen Arzneimittelwechselwirkungen . Einige dieser Wechselwirkungen können schädlich sein, je nachdem, wie Medikamente im menschlichen Körper interagieren. Medikamente werden durch Enzyme in der Leber, die als Cytochrom-P450 (CYP)-Enzymfamilie bezeichnet werden, metabolisiert und eliminiert. CYP3A4 ist das am häufigsten vorkommende CYP-Enzym in der Leber und ist verantwortlich für die Metabolisierung von etwa 50 % der verschreibungspflichtigen Medikamente, die in der klinischen Praxis verwendet werden.

Dennoch ist auch bekannt, dass die CYP-Enzyme zahlreiche klinisch relevante Arzneimittelwechselwirkungen verursachen. Einige dieser Arzneimittel induzieren die Stoffwechselaktivität der Enzyme, während andere den Arzneimittelstoffwechsel hemmen. Dies verändert die Konzentrationen der im Körper vorhandenen Medikamente sowie deren pharmakokinetische Profile. Ein Beispiel dafür ist, dass ein Medikament, das CYP3A4 hemmt, den Stoffwechselprozess verlangsamt, was zu einem Anstieg der Medikamentenkonzentrationen führt und zu einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen und möglichen . führt Arzneimitteltoxizität . CBD und THC werden beide von CYP3A4 metabolisiert, THC wird jedoch auch von CYP2C9 metabolisiert und CBD wird auch von CYP2C19 metabolisiert. Wenn Cannabis zusammen mit bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten eingenommen wird, kann es den Stoffwechselprozess verhindern oder induzieren.

Untersuchungen zeigen, dass Medikamente, von denen bekannt ist, dass sie Wechselwirkungen mit anderen haben, CBD :

Theophyllin

Es ist ein Bronchodilatator zur Behandlung von Bronchitis-Symptomen, Asthma , Emphysem und andere Lungenkrankheit . Das Rauchen von Marihuana (keine anderen Arten von Marihuanakonsum) kann die metabolische Clearance von Theophyllin beschleunigen, was möglicherweise die Wirkung des Arzneimittels verringert. Es ist jedoch noch unklar, ob diese Interaktion vom Cannabis oder vom Rauchen herrührt, da das Rauchen von Tabak eine ähnliche Wirkung hat. Außerdem induziert keine andere Form von Cannabinoid die Clearance von Theophyllin, was Fragen zu diesem Zusammenhang aufwirft.

Warfarin

Warfarin hat kein breites therapeutisches Fenster und die Verwendung von Cannabinoiden erhöht das Risiko von Blutung bei Patienten, die Warfarin einnehmen. Daher können selbst geringfügige Änderungen der Wirkung des Antikoagulans das Risiko von Thrombosen und Blutungen erhöhen. Da THC und CBD die Stoffwechselaktivität des CYP2C9-Enzyms hemmen können, können sie dadurch den Warfarinspiegel erhöhen und das Blutungsrisiko erhöhen. In einer Reihe von Fallberichten zeigten diejenigen, die Warfarin erhielten, Werte des International Normalized Ratio (INR) über 10 sowie Blutungen, wobei der erwartete INR-Wert für einen Patienten unter Warfarin 2 oder 3 beträgt. In solchen Fällen gab es vorher einen erhöhten Marihuanakonsum.

Clobazam

Clobazam ist ein Benzodiazepin zur Behandlung von Anfälle verwandt mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom bei beiden Kinder und Erwachsene. CBD verstärkt die Wirkungen und Nebenwirkungen von Clobazam. CBD wurde von der FDA zur Behandlung von Anfällen im Zusammenhang mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom zugelassen, anstatt kontraindiziert zu sein. Dieses verschreibungspflichtige CBD wurde als Epidolex vermarktet und war das erste aus Marihuana gewonnene Medikament, das von der FDA zugelassen wurde.

CBD ist jedoch ein starker CYP2C19-Inhibitor. Wenn diese beiden Medikamente zusammen verwendet werden, trägt die CBD-Wechselwirkung zur Wirksamkeit von Clobazam bei. Dies führt zu einem dreifachen Anstieg der Plasmakonzentration des aktiven Metaboliten von Clobazam. Diese Wechselwirkung erhöht auch Clobazams Nebenwirkung der Sedierung, und daher wird empfohlen, die Clobazam-Dosis mit CBD zu senken.

Valproat

Ein weiteres Medikament, das zur Behandlung von epileptischen Anfällen verschrieben wird, ist Valproat, das auch zur Behandlung manischer Episoden von bipolare Störung sowie zur Vorbeugung von Migräne-Kopfschmerzen. Die Einnahme von CBD mit Valproat kann die Leberenzymwerte erhöhen und zu Leberschäden führen. In klinischen Studien hatten 21 % der Patienten mit Epilepsie, die sowohl Valproat als auch verschreibungspflichtiges CBD (Epidolex) einnahmen, erhöhte Transaminasewerte, die mehr als dreimal so hoch waren wie der normale Grenzwert. Es wird empfohlen, die Dosis von Epidolex und/oder Valproat abzusetzen oder anzupassen, wenn eine Erhöhung der Leberenzymwerte auftritt.

Alkohol

Obwohl es kein verschreibungspflichtiges Medikament ist, ist es dennoch ein Medikament. Daher haben Forscher herausgefunden, dass Alkohol kann den THC-Spiegel unmittelbar nach dem Rauchen erhöhen. Abgesehen davon scheinen die Auswirkungen bald nachzulassen.

Win exciting gifts with our free monthly contests !

cbd

Enter your email to participate to our next contest and win many gifts ! Every months we organize a free contest with exiting products to win. CBD oil, gummies, soft-gel, hemp infusion .... Don't miss this opportunity !

We will never send spam or share your email in accordance to our Privacy policy.