Hier können Sie über die Cannabidiol-Gesetzgebung in anderen Ländern (in Muttersprache) lesen:

Überblick über die aktuelle Lage zu Cannabidiol in Deutschland

Die Verbreitung von CBD nimmt auch in Deutschland immer weiter zu, trotzdem sind viele Verbraucher immer noch unsicher, ob CBD in Deutschland legal ist. Das liegt daran, dass CBD aus der Hanfpflanze bzw. Cannabis gewonnen wird und Cannabis von vielen immer noch mit Illegalität verbunden wird. Und selbst die Vereinten Nationen (UN) ordnen Hanf und somit auch CBD momentan noch als “Droge” ein, wobei die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unlängst einen Antrag auf Neuklassifizierung eingereicht hat.1 Ob CBD nun legal ist und wie die aktuelle rechtliche Situation aussieht, darüber klären wir Sie in diesem Artikel auf.

CBD-Gesetzgebung Deutschland

Das Wichtigste in Kürze: Ist CBD legal in Deutschland?

Ja, CBD-Produkte z.B. in Form von Öl sind in Deutschland legal.

CBD-Produkte wie z.B. CBD-Öl dürfen als Nahrungsergänzungsmittel ohne Heilversprechen verkauft werden. Dies jedoch nur, wenn die zur Herstellung verwendeten Cannabispflanzen (industrieller Hanf) weniger als 0,2% Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten und das Produkt selbst weniger als 0,005 mg/kg THC enthält.

Das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) sagt dazu folgendes:

Cannabis fällt nicht unter die nicht verkehrsfähigen Betäubungsmittel, sofern sein Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 Prozent nicht übersteigt und sein Verkehr (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen.2

Übersicht: Welche CBD-Produkte sind legal?

Mittlerweile gibt es auf dem Markt sehr viele verschiedene Produkte, die CBD enthalten. Damit Sie nicht die Orientierung verlieren, haben wir die bekanntesten Produkte mit ihrem jeweiligen rechtlichen Status in einer Tabelle zusammengefasst*

CBD-Endproduktrechtliche Lage in Deutschland
CBD-Öl✔ legal
CBD-Kapseln✔ legal
CBD-Cremes✔ legal
CBD-Liquid✔ legal
CBD-Blüten✘ laut Rechtsexperten & Urteil illegal
CBD-Samenunklar; wahrscheinlich illegal, da Anbau nicht auszuschließen

*Da wir zu keiner Rechtsberatung berechtigt sind, sind alle in der Tabelle gemachten Angaben ohne Gewähr und rechtliche Verbindlichkeit.

Wie Sie sehen können, sind die meisten CBD-Produkte in Deutschland als legal eingestuft. Nur bei den unverarbeiteten Produkten wie Samen und Blüten herrscht derzeit noch Ungewissheit (laut Polizei sind die Blüten nicht legal). Sicher ist jedoch, dass Sie in Deutschland völlig legal CBD-Öl kaufen und konsumieren dürfen.

Ist der Konsum von CBD-Öl für mich als Verbraucher risikofrei?

Obwohl es natürlich noch einige weitere Einschränkungen  für den Anbau von industriellem Hanf gibt, gelten diese hauptsächlich für Landwirte und Hanfproduzenten und nicht für Endverbraucher, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie Ihr Lieblings-CBD-Öl mit 5% (ohne THC) kaufen und verwenden wollen. Für Sie als Verbraucher besteht kein Risiko beim Kauf und Konsum von CBD-Öl. Denn wie bereits weiter oben geklärt, liegt der Wirkstoff in einem weiterverarbeiteten Produkt vor, sodass ein Missbrauch zu Rauschzwecken ausgeschlossen werden kann. Sie müssen also keine Angst haben, CBD-Öl im Internet zu bestellen.

Aber Achtung: Wählen Sie Ihr CBD-Öl mit Bedacht!

Eine kleine Einschränkung gibt es jedoch.

Sie wissen nun, dass THC das Problem ist, und wenn die THC-Konzentration in Ihrem CBD-Öl (für medizinische oder Freizeitzwecke) über dem gesetzlich vorgeschriebenen Wert, der in Deutschland wie bereits erwähnt bei 0,2% in der Pflanze und 0,005 mg/kg im CBD-Öl selbst liegt, können Sie es schlichtweg nicht verwenden.

Und genau hier sollten Sie vorsichtig sein, denn einige „CBD-Öle“ werden mit einer chemischen Lösungsmittelextraktionsmethode hergestellt, bei der das THC in die extrahierte Lösung übergeht. Ohne eine spezielle medizinische Genehmigung oder eine entsprechende Marihuana-Gesetzgebung ist dieses Cannabidiol-Öl absolut verboten!

Aus diesem Grund werden alle unsere Produkte mit einer sauberen, überkritischen CO2-Extraktionsmethode hergestellt, die alle Naturicious CBD-Öle zu 100% THC-frei macht.

Dies macht den Kauf über das Internet oder im Geschäft völlig legal und gibt Ihnen Sicherheit beim Verzehr sowie beim Mitführen des Produktes.

(Sehr) Häufig gestellte Fragen

Produkte, die CBD enthalten sind zulässig, aber es ist 100% verboten, THC bzw. mehr als den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwert an THC von 0,005 mg/kg darin zu haben. Sie müssen sehr vorsichtig mit CBD-Ölen umgehen, da einige von ihnen aus reinem Hanföl (Vollspektrum) bestehen und ca. 0,3% THC enthalten, was illegal ist.

Neben den weit verbreiteten CBD-Ölen, Cremes und anderen Produkten, werden teilweise auch CBD-Blüten angeboten. Diese sind laut Auffassung einiger Rechtsexperten allerdings nicht legal. Sie überschreiten den Grenzwert von 0,2% THC zwar nicht, sehen den “echten” Cannabisblüten aber täuschend ähnlich.

Da die Blüten als Pflanzenteile gelten, fallen sie auch nicht in eine der Kategorien der Novel-Food Verordnung, sie werden deshalb von vielen Experten als illegal eingeordnet. Ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamm aus dem Jahr 2016 begründet diesen Umstand folgendermaßen:

“Der bloße Konsum sei kein zulässiger gewerblicher Zweck in diesem Sinne. […] Erst unbedenkliche (d.h. weiterverarbeitete) Cannabisprodukte dürften dann an einen Endbenutzer abgegeben werden.“3

Die Polizei sieht das scheinbar ähnlich. Erst im Januar 2019 wurden in einigen Geschäften CBD-Blüten beschlagnahmt.  Wenn Sie deshalb auf Nummer sicher gehen wollen, Finger weg von CBD-Knospen und -Blüten!

Wie bereits erwähnt sind alle Speisen und Getränke vollständig zugelassen, soweit sie kein THC enthalten. Wenn die gesetzlich vorgeschriebene Höchstmenge von 0,005 mg/kg THC überschritten wird, sind diese in Deutschland nicht zulässig.

  1. Uwe Lochstampfer: CBD Öl – Die neue Alternative zu herkömmlichen Heilpflanzen? 06.02.2019, https://www.botanikus.de/informatives/aktuelle-themen/cbd-oel/ (abgerufen: 07.05.2020)
  2. Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln (Betäubungsmittelgesetz – BtMG) Anlage I (zu § 1 Abs. 1) (nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel), Bundesamt für Justiz, https://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/anlage_i.html (abgerufen: 07.05.2020)
  3. OLG Hamm klärt illegalen Verkauf von Cannabisprodukten, Christian Nubbemeyer, Pressedezernent, Oberlandesgericht Hamm – Pressestelle, http://www.olg-hamm.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilung_archiv/archiv/2016_pressearchiv/84-16-Verkauf-Cannabisprodukten.pdf (abgerufen: 07.05.2020)