Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung der letzten Nachrichten und Recherchen aus wissenschaftlichen Publikationsquellen. Die meisten dieser Forschungen sind vorklinische Schlussfolgerungen über kleine Gruppen von Menschen oder Beobachtungen an Tieren, dieser Artikel oder unsere Produkte sind absolut nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Wenden Sie sich an Ihre professionelle Gesundheitsversorgung für eine bestimmte Erkrankung.

Was ist Rückenschmerzen? Und wie kommt es dazu?

Rückenschmerzen sind als einer der häufigsten Gründe bekannt, warum viele Menschen das ganze Jahr über regelmäßig Arztpraxen aufsuchen. Es ist auch eine der Hauptursachen für Behinderungen auf der ganzen Welt. Dies Schmerzen schränken normalerweise die Bewegungen der Betroffenen ein und machen sie unfähig, ihre täglichen Aktivitäten auszuführen.

Glücklicherweise gibt es viele Maßnahmen, die Menschen ergreifen können, um das Auftreten von Rückenschmerzattacken zu verhindern. Es gibt auch viele Behandlungsmöglichkeiten, die Rückenschmerzen innerhalb weniger Wochen lindern. In bestimmten Fällen können die Schmerzen jedoch anhaltend sein und reagiert nicht auf herkömmliche Analgetika und andere Medikamente .

Obwohl Rückenschmerzen selbst ein Symptom sind, können sie viele Merkmale aufweisen: einschließlich Muskelschmerzen Dies kann zu einem stechenden, brennenden oder stechenden Gefühl führen. Darüber hinaus können sich die Schmerzen vom Rücken bis zu den Beinen erstrecken. Es kann sich auch durch plötzliche Bewegungen, Biegen, Verdrehen, schweres Heben oder längeres Sitzen / Stehen verschlechtern.

Was sind die Ursachen für Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen sind ein sehr vages Symptom, das bei einer langen Liste von medizinischen Erkrankungen oder Zuständen auftreten kann. Daher kann der behandelnde Arzt Sie bitten, einige Tests oder radiologische Untersuchungen durchzuführen, um die Ursache richtig zu identifizieren.

Davon abgesehen gibt es eine Vielzahl von Krankheiten, die Rückenschmerzen verursachen können. Die häufigsten davon sind:

Muskel- oder Bandbelastung

Diese Art von Rückenschmerzen tritt normalerweise bei wiederholtem schwerem Heben auf. Es kann auch mit einer plötzlichen heftigen Bewegung auftreten, die Ihre Rückenmuskulatur und Bänder belasten kann. Wenn Sie körperlich inaktiv sind, kann eine kontinuierliche Belastung Ihres Rückens zu sehr schmerzhaften Muskelkrämpfen führen.

Ausbeulung oder Riss der Bandscheiben

Die Bandscheiben sind die Kissen, die zwischen den Wirbelknochen existieren, die unsere Wirbelsäule bilden. Zwischen jeweils zwei Wirbelknochen befindet sich eine Bandscheibe, um die Bewegung von Nacken und Rücken zu erleichtern. Jede Scheibe besteht aus einer harten und einer weichen Komponente. Viele Zustände können dazu führen, dass sich die weiche Komponente der Bandscheibe ausbaucht oder reißt, auf die Spinalnerven drückt und aufgrund des Ausbeulens der Bandscheibe starke Rückenschmerzen verursacht.

Die Ursachen für Bandscheibenausbeulungen sind Traumata, Verkehrsunfälle oder plötzliche heftige Bewegungen des Rückenmarks. Das Ausbeulen der Bandscheibe kann durch radiologische Untersuchungen, einschließlich Magnetresonanztomographie (MRT), diagnostiziert werden.

Gelenkentzündung

Entzündung der Knochengelenke (Arthrose) kann den Rücken beeinträchtigen und zu starken Schmerzen und Schärfe an der Entzündungsstelle führen.

Osteoporose

Osteoporose ist eine sehr häufige Erkrankung, die den Knochen durch den Verlust der Mineralien beeinträchtigt, die den Knochen ihre feste Natur verleihen. Die Verringerung der Mineralzusammensetzung der Knochen macht sie anfällig für Brüche und starke Schmerzen, insbesondere im Rückenbereich.

Tragen Sie Cannabidiol mit großem Spektrum auf schmerzhafte Stellen auf:

Was sind die Risikofaktoren für Rückenschmerzen?

Obwohl Rückenschmerzen in jedem Alter auftreten können, gibt es einige Risikofaktoren, die Sie anfälliger für Rückenschmerzen machen können. Diese Faktoren umfassen:

  1. Altern
  2. Physische Inaktivität
  3. Fettleibigkeit und Gewichtszunahme
  4. Viele Knochenerkrankungen wie Arthritis, Osteoporose und Krebs
  5. Schweres Heben
  6. Gewalttätige Übungen
  7. Rauchen

Das Endocannabinoidsystem und die Schmerzmodulation

Natürlich existieren Cannabinoide in Form von Endocannabinoiden in unserem Körper. Diese Endocannabinoide zirkulieren in unserem Blutsystem und erreichen ihre Ziele, die als Cannabinoidrezeptoren bekannt sind. Es gibt zwei Arten von Cannabinoidrezeptoren: Typ-1-Rezeptoren (CB1), die im Gehirn vorherrschen, und Typ-2-Rezeptoren (CB2), die hauptsächlich im Immunsystem vorhanden sind. Der Einbau dieser Cannabinoidrezeptoren in ihre Endocannabinoide ist als Endocannabinoidsystem (ECS) bekannt.

Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) sind die zwei am häufigsten vorkommenden Cannabinoide in Cannabis. Diese beiden Cannabinoide sind berühmt für ihre starken analgetischen Wirkungen. Sie haben Ähnlichkeiten mit endogenen Endocannabinoid-Derivaten, einschließlich Anandamid, einem wichtigen Mediator für Stimmung, Appetit und Nozizeption.

CB1-Rezeptoren sind die am häufigsten vorkommenden G-Protein-gekoppelten Rezeptoren im Gehirn und befinden sich hauptsächlich im Gehirn, in den Nerven und im Rückenmark. CB1-Rezeptoren werden im Gehirn im Vergleich zur Peripherie in weitaus höheren Konzentrationen exprimiert und können eine wichtige Rolle bei der affektiven Komponente des Schmerzes spielen, indem sie die Aktivität im limbischen System modulieren. Studien haben eine Hochregulation von CB1 in peripheren Geweben bei Entzündungen und Neuropathien gezeigt.

Sowohl CB1- als auch CB2-Rezeptoren können auf Immunzellen gefunden werden und können entzündliche und modulieren immunsuppressive Aktivität . CB2 kommt besonders häufig an peripheren Stellen vor, die für die Immunität relevant sind, einschließlich Leukozyten, Makrophagen, Mandeln, Milz und Thymus. Die Aktivierung des CB2-Rezeptors hemmt die Freisetzung von Zytokinen die Entzündungen fördern Dadurch werden Schmerzen und Entzündungen reduziert. Selektive CB2-Rezeptoragonisten sind vielversprechende Optionen für die Analgesie, da theoretisch eine Linderung entzündlicher, neuropathischer und nozizeptiver Komponenten von Rückenschmerzen erreicht werden kann, während die psychotropen Wirkungen der CB1-Rezeptoraktivierung vermieden werden. Zahlreiche präklinische Modelle belegen die Machbarkeit dieses Ansatzes, insbesondere bei der Verwendung von CBD zur Schmerzlinderung.

Das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden bei der Linderung von Rückenschmerzen

Das Cannabinoidverbindungen Es wird angenommen, dass sie das Potenzial haben, den Schmerzgrad bei Patienten mit Rückenschmerzen zu verringern, insbesondere in Kombination mit niedrig dosierten Opioiden. Mehrere präklinische Studien legen die mögliche Synergie zwischen Cannabinoiden und Opioiden für die Analgesie nahe.

In einer Studie an Patienten mit fehlgeschlagenem Rückenoperationssyndrom ohne Besserung nach Rückenmarkstimulation führte die Zugabe von oralem THC / CBD zu einer signifikanten Verbesserung von Schmerz, Stimmung und Schlaf. In einer anderen österreichischen Studie mit einem Zentrum, an der 30 Patienten mit nichtonkologischen Wirbelsäulenschmerzen teilnahmen, die auf NSAIDs und / oder Opioide nicht ansprechen, zeigten Patienten, die mit Nabilon behandelt wurden, eine signifikante Verbesserung der Schmerzen.

Im Jahr 2006 führte eine Gruppe von Forschern eine randomisierte, placebokontrollierte Studie durch, um die Wirksamkeit von kombiniertem CBD und THC bei der Behandlung von Rückenschmerzen zu bestimmen. Die Patienten erhielten entweder ein Placebo oder ein orales Spray, das 2,7 mg THC und 2,5 mg THC enthielt Vollspektrum-CBD-Öl . Nach einigen Monaten der Nachuntersuchung wurde festgestellt, dass THC / CBD die Ruheschmerzen (Schmerzen in Ruhe) im Vergleich zu den Ausgangsschmerzwerten deutlich reduzierte. Der Grad der Schmerzreduktion war bei mit CBD / THC behandelten Patienten im Vergleich zu Placebo ebenfalls signifikant höher. Der Schlaf war bei diesen Patienten im Vergleich zu Placebo ebenfalls signifikant verbessert.

Zusammenfassend ist CBD ein sehr wirksames Medikament zur Behandlung verschiedener Arten von Schmerzen. insbesondere Rückenschmerzen und Schmerzen, die auf herkömmliche Analgetika nicht ansprechen . Fragen Sie vor der Anwendung von CBD Ihren Arzt, um Ihre Dosis anzupassen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26767993/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32097466/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32421842/

Win exciting gifts with our free monthly contests !

cbd

Enter your email to participate to our next contest and win many gifts ! Every months we organize a free contest with exiting products to win. CBD oil, gummies, soft-gel, hemp infusion .... Don't miss this opportunity !

We will never send spam or share your email in accordance to our Privacy policy.