Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der letzten Neuigkeiten und Untersuchungen aus wissenschaftlichen Publikationen. Die meisten dieser Untersuchungen sind präklinische Ergebnisse aus kleinen Personengruppen oder Beobachtungen an Tieren. Dieser Artikel oder unsere Produkte sind in keinem Fall zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Wenden Sie sich bei Fragen zu bestimmten Erkrankungen an Ihren Arzt.

CBD ist heutzutage ein gebräuchlicher Name als Behandlung für eine Vielzahl von Erkrankungen, die von chronischen Schmerzen bis hin zu Krebs reichen. Es wurde traditionell von vielen Ländern und Gemeinschaften für die Behandlung von Schmerzen verwendet. Jüngste medizinische Studien haben begonnen, seine Vorteile zu erforschen. Obwohl es immer noch nicht vollständig verstanden wurde, Es wurde weit verbreitet für mehrere Bedingungen verwendet und zeigte erfolgreiche Ergebnisse und Forschung ist immer noch, um mehr von seinen Vorteilen herauszufinden.

Was ist CBD?

Es gibt zwei Arten von Cannabispflanzen, nämlich Hanf und Marihuana. Sie produzieren eine Art chemische Verbindung, die als Cannabinoid bekannt ist. CBD oder Cannabidiol ist eines dieser Cannabinoide, die ohne die Fähigkeit existieren, Sie hoch zu bekommen. Es gibt andere Cannabinoide wie THC, die von Marihuana abgeleitet ist und bekannt ist, Menschen hoch zu bekommen. CBD ist in erster Linie ein Hanfprodukt, das vernachlässigbare Mengen an THC hat. Unser Körper hat bestimmte Cannabinoid-Rezeptoren, durch die Cannabinoide Verbindungen anhaften können und verschiedene Funktionen wie Linderung von Schmerzen und Entzündungen aufweisen können.

CBD-Öl- und Schmerzbehandlung

Cannabinoidöl wird aus Industriehanf gewonnen, der einen hohen CBD-Gehalt hat. Verschiedene Methoden werden von den Machern verwendet, um die CBD-Verbindung zu extrahieren, die dann zu einem Trägeröl hinzugefügt wird, um CBD-Öl zu schaffen. Die Stärke des Öls hängt von der Konzentration des CBD im Öl ab. Es wurde in einigen neueren Studien gesehen, dass die Verwendung von CBD im Falle von rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und Fibromyalgie bei der Verringerung der damit verbundenen Schmerzen und Entzündungen unter diesen Bedingungen geholfen hat. Aber solche kleinen Studien erfordern größere, unterstützende wissenschaftliche Forschung, um rechtlich als Schmerzmittel zugelassen zu werden.

CBD zielt auf einen Teil des Cannabinoid-Systems in unserem Körper, das als Endocannabinoid-System bekannt ist. Das Endocannabinoid-System hat 2 Arten von Rezeptoren: Cannabinoid-Rezeptor Typ 1 und Typ 2 (CB1/CB2). CBD-Öl zielt auf diese CB1- und CB2-Rezeptoren ab. Diese Rezeptoren steuern die Funktionsweise des zentralen Nervensystems und seiner peripheren Organe. Es schafft ein Gleichgewicht, das notwendig ist, um die gewünschten Effekte zu erzeugen. CB1 steuert unsere kognitiven Aktivitäten, während CB2 sich mit der Reaktion des Körpers auf Schmerzen und Entzündungen befasst. Wenn Cannabinoidöl im Körper verwendet wird, um das Endocannabinoid-System anzugreifen, steuern diese CB1- und CB2-Rezeptoren die Entzündung und reduzieren das Schmerzempfinden.

Arthritis

Arthritis ist die häufigste Form von Gelenkschmerzen bei älteren Menschen. Manchmal kann es auch in einem frühen Alter auftreten. Die Symptome sind Entzündungen der Gelenke, die mittelschwere bis extreme Schmerzen und Einschränkungen der Bewegung und tägliche Aktivitäten nach einer gewissen Zeit verursachen. Die Symptome verschlimmern sich in der Regel mit der Zeit, wenn der Zustand unbehandelt bleibt. Aktuelle Rheumatoide Arthritis (RA) Medikamente (einschließlich Glukokortikoide) stören oft die Zytokinproduktion oder Signalisierung, sind aber oft mit Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Infektionen oder Immunstörungen verbunden. Andererseit die Verwendung von CBD für Arthritis-bedingte Schmerzen begann mit einer Studie, die vom European Journal of Pain veröffentlicht wurde, wo ein CBD mit topischem Gel auf Ratten mit Arthritisangewendet wurde. Sie sahen einen massiven Rückgang der Schmerzen und Entzündungen ohne Nebenwirkungen. CBD könnte der RA-Therapie hinzugefügt werden, da es antidepressive und entzündungshemmende Effekte unabhängig von Cannabinoid-Rezeptoren und ohne psychotrope Nebenwirkungen durch einen sehr komplexen Weg hervorruft. Jedoch, mehr und größere Studien über CBD auf menschliche Arthritis sind noch nicht durchgeführt werden und die Ergebnisse sind noch bewiesen.

CBD wurde vor kurzem von vielen Praktikern wegen seiner potenziellen Vorteile im Falle von chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis verwendet, obwohl es einen Bedarf für andere Studien am Menschen zu. In der Regel wird dem Patienten eine niedrige Dosis gegeben, um am besten zur Linderung von Schmerzen und zur Verringerung von Nebenwirkungen zu arbeiten, falls vorhanden. Die Dosierung wird langsam erhöht, wenn überhaupt benötigt. Dies hilft, den Körper mit dieser Verbindung einzustellen, ohne schlecht zu reagieren.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste chronische neurologische Erkrankung bei jungen und mittleren Alters. MS ist eine Art autoimmuner Erkrankung, die Stress,Schmerzen und Krämpf im ganzen Körper verursacht, indem sie das gesamte Nervensystem beeinflusst. Diese Muskelkrämpfe und starken Schmerzen im Zusammenhang mit MS können etwas durch die Verwendung von CBD bei solchen Patienten gesteuert werden. Es hat sich hergesehen, dass die kurzfristige Verwendung von ölhaltiger CBD-Verbindung erfolgreich bei der Verringerung der Schmerzen und Krämpfe bei einem Patienten war.

Eine webbasierte Umfrage, die von der National Multiple Sklerose Societydurchgeführt wurde, ergab, dass 66 Patienten mit MS derzeit Cannabis zur symptomatischen Behandlungverwenden, während 50 der MS-Patienten in Kanada Cannabis in Betracht ziehen würden, wenn sein rechtlicher Status klar wäre. . Cannabidiol erhöht den Bereich der Mobilität durch die Verringerungder Müdigkeit, Entzündung, Schmerzen, Depression,und Spastik. Es wurde mit 50 Reduktion der Spastik-Symptome bei MM-Patienten im Vergleich zu Placebo verbunden. Insgesamt gibt es substanzielle Beweise dafür, dass orale Cannabinoide eine wirksame Behandlung zur Verbesserung der patientengemeldeten MS-Spastiksymptome sind.

CBD und chronische Schmerzen

Die Verwendung von CBD wurde auch für chronisches Schmerzmanagement im Allgemeinen untersucht, obwohl es in einem kleinen Maßstab war. Die Forscher meinten, nachdem sie alle Ergebnisse der durchgeführten Forschungen gesehen hatten, dass es substanzielle Beweise dafür gab, dass CBD chronische Schmerzen bei erwachsenen Patienten erfolgreich behandelt hatte. So, CBD wurde in mehreren Fällen für die Behandlung von Schmerzen verwendet und neue Forschungen werden durchgeführt, um seine verschiedenen Vorteile bei der Bereitstellung neuer Arten von Behandlungen zu erkunden.

Ist die Behandlung legal?

Zusammen mit der Behandlung von Schmerzen, CBD ist auch bekannt, erfolgreich Anfälle zu behandeln, Epilepsie, Angst, Schizophrenie, und Typ-1-Diabetes. Es ist weit verbreitet in den Vereinigten Staaten mit unterschiedlicher Legalität in seinen verschiedenen Staaten verwendet. Es hat sich zu einem sehr vielversprechenden Medikament, das Behandlung für eine Vielzahl von Problemen bieten kann und weitere Forschung ist in der Tat sehr notwendig, um alle seine Möglichkeiten zu erkunden. Nur dann kann es eine vollständig legalisierte Droge sein. Ab sofort hat die U.S. Food and Drug Administration (FDA) die Verwendung von CBD für die Behandlung von zwei spezifischen Arten von Epilepsie, bekannt als Dravet-Syndrom und Lennox-Gestaut-Syndrom, erst im Juni 2018 zugelassen. Die anderen Verwendungen von CBD für andere Behandlungen sind noch legalisiert werden. Jedoch, Es ist immer noch weit verbreitet überall verwendet, auch von einigen Ärzten.

Bemerkenswert ist, es wird dringend empfohlen, CBD und CBD-Öl nur nach einer ausführlichen Konsultation mit einem Arzt zu verwenden. Sie müssen sicher sein, ob Sie geeignet sind, das Produkt für Ihren Zustand und die richtige Dosierung zu verwenden, bevor Sie tatsächlich beginnen, es zu verwenden. Selbstmedikation mit CBD ist keine wirklich gute Idee, da Dosierungen mit Vorsicht betrachtet werden sollten. Menschen unter 25 Jahren sollten besonders vorsichtig mit CBD-Produkten sein, vor allem solche, die einige Mengen an THC haben, weil es Abhängigkeit und Abhängigkeit verursachen kann.

https://www.medicalnewstoday.com/articles/319475.php

https://www.verywellhealth.com/cbd-oil-for-pain-4177627

https://www.healthline.com/health/cbd-oil-for-pain

https://www.webmd.com/pain-management/news/20180507/cbd-oil-all-the-rage-but-is-it-safe-effective

https://www.arthritis.org/living-with-arthritis/treatments/natural/supplements-herbs/cannabidiol-oil.php

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28735833

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27919478

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5874292/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26103030.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30920973

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5690292/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.