On this page you can find a summary of the last news and researches from scientist publications sources. Most of these reasearches are pre-clinical conclusions on small groups of people or observations on animals, this article or our products are absolutely not intended to diagnose, treat, cure or prevent any disease. Consult your professional healthcare for any specific condition.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist als eine der häufigsten degenerativen Knochenerkrankungen bekannt. Normalerweise sind die Knochen fest und können kaum gebrochen werden. Bei Osteoporose durchlaufen Knochen jedoch mehrere degenerative Prozesse, bei denen das Material, das den Knochen ihre feste und kompakte Natur verleiht, verbraucht wird und nicht mehr in den Knochen vorhanden ist. Dadurch sind die Knochen zerbrechlich und sehr anfällig für Brüche.

Mit fortschreitendem Zustand werden die Knochen dünner und selbst ein kleiner Sturz oder ein Trauma kann zu schweren Brüchen oder Verletzungen führen. Dieser Zustand tritt typischerweise bei Frauen mittleren Alters auf; Es können jedoch auch Männer betroffen sein.

Dieser Zustand tritt aufgrund von Störungen in den Mineralien auf, die den Knochen ihre Festigkeit verleihen. Bis heute ist der Mangel an einigen Hormonen, insbesondere Östrogen, als Hauptursache für Osteoporose und die damit verbundene Mineralstörung bekannt. Aus diesem Grund entwickeln Frauen, insbesondere nach den Wechseljahren, häufiger Osteoporose als Männer.

In einer kürzlich durchgeführten Forschungsstudie wurde berichtet, dass ungefähr 50% der Frauen und ungefähr 20% der Männer, die älter als 50 Jahre sind, während ihres Lebens eine Fraktur aufgrund von Osteoporose haben werden. Zu den Knochen, die anfälliger für Brüche sind, gehören Hüfte, Handgelenke und Wirbelsäule. Diese Frakturen wirken sich negativ auf die Mobilität, den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der betroffenen Person aus.

Was sind die Symptome von Osteoporose?

Die Symptome der Osteoporose unterscheiden sich bei den Betroffenen je nach den betroffenen Knochen und der Frage, ob eine Fraktur aufgetreten ist oder nicht. Normalerweise ist das allererste Anzeichen einer Osteoporose ein Knochenbruch. Es gibt jedoch viele andere Symptome, einschließlich:

  1. Chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich
  2. Änderungen in der Haltung
  3. Höhenverlust
  4. Betroffene Griffstärke
  5. Deformität in Form kleiner Knochen

Obwohl allgemein bekannt ist, dass die Ursache für Osteoporose eine hormonelle Störung ist, gibt es viele Risikofaktoren, die den Grad der Knochendegeneration und nachfolgender Frakturen beschleunigen können. Wenn eine Person mit Osteoporose keinen ihrer Risikofaktoren hat, ist sie weniger anfällig für Frakturen.

Unsere hochwertigen Cannabinoide Produkte

Die Risikofaktoren für Osteoporose umfassen Folgendes:

  1. Positive Familiengeschichte
  2. Frühere Knochenbrüche
  3. Hohes Alter (> 50 Jahre alt)
  4. Frühe Wechseljahre (< 40 Jahre alt)
  5. Fettleibigkeit
  6. Mangel an Vitamin D oder Kalzium
  7. Schlechter Lebensstil mit Bewegungsmangel
  8. Rauchen
  9. Hoher Alkoholkonsum
  10. Steroidmedikamente oder Injektionen
  11. Verschiedene Erkrankungen der Schilddrüse, Leber oder Niere

Behandlungsmöglichkeiten für Osteoporose

Die Behandlung von Osteoporose hängt vom Zustand des Betroffenen und seinem Risiko für Knochenbrüche ab. Wenn bei einem Patienten Osteoporose diagnostiziert wird und er keinen Knochenbruch hat, erfolgt die empfohlene Behandlung durch Änderungen des Lebensstils. Diese Modifikationen sind von großem Wert, um zukünftige Frakturen zu verhindern.

Diese Modifikationen des Lebensstils umfassen:

  • Eine Diät, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist
  • Raucherentwöhnung
  • Reduzierung des Alkoholkonsums
  • Minimierung der Koffeinaufnahme
  • Regelmäßige Übungen machen
  • Angemessene Aufnahme von Vitamin D- und Kalziumpräparaten

Weitere Behandlungsmöglichkeiten für Osteoporose sind:

  1. Bisphosphonat
  2. Selektive Östrogenrezeptormodulatoren (SERMs)
  3. Denosumab
  4. Hormonelle Ersatztherapie
  5. Testosteron-Injektionen

Diese Medikamente sind bei den meisten Patienten die am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Osteoporose. Diese Medikamente sind jedoch mit assoziiert schwerwiegende Nebenwirkungen , einschließlich Gelenk- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, Beinkrämpfe, erhöhtes Risiko für Gefäßthrombose oder Schlaganfall , hoher Cholesterinspiegel im Blut , Herzinfarkt und Brustkrebs.

Daher haben Forscher viel sicherere Optionen für die Behandlung von Osteoporose untersucht, und Cannabidiol (CBD) hat in diesem Fall ein großes therapeutisches Potenzial gezeigt.

Das Endocannabinoidsystem und Osteoporose

Cannabinoide kommen in unserem Körper auf natürliche Weise in Form von Endocannabinoiden vor. Diese Verbindungen reagieren mit Ziel-Cannabinoidrezeptoren und bilden ein System, das als Endocannabinoid-System (ECS) bekannt ist. Cannabinoidrezeptoren umfassen zwei Typen: Cannabinoidrezeptoren Typ 1 (CB1) und Typ 2 (CB2). CB1-Rezeptoren sind in unserem Gehirn, in unseren Neuronen und im Zentralnervensystem vorherrschend, während CB2-Rezeptoren in unserem Immunsystem und in unseren Zellen vorherrschend sind. Es ist bekannt, dass dieses Endocannabinoidsystem verschiedene physiologische Prozesse moduliert, einschließlich Schlaf, Schmerz und Entzündung. Es ist auch an vielen Krankheiten beteiligt, einschließlich Osteoporose.

Osteoporose ist gekennzeichnet durch die Verringerung der Knochenmineraldichte (BMD), der mineralischen Komponente des Knochens, die ihm seine Festigkeit verleiht. In unseren Knochen gibt es zwei Arten von Zellen: Osteoblasten und Osteoklasten. Osteoblasten sind am Knochenaufbau beteiligt, während Osteoklasten am Abbau der Knochenstruktur beteiligt sind.

Eine Reihe von genetischen Forschungsstudien haben neue Mechanismen für das Auftreten von Osteoporose aufgezeigt. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass Mäuse mit fehlenden (deletierten) Cannabinoidrezeptoren Typ 1 und 2 mit einer veränderten Knochenmasse assoziiert sind. Es wurde dann angenommen, dass die pharmakologische Modifikation dieser Rezeptoren die Aktivität von Osteoklasten und anschließend die BMD regulieren könnte. Diese Hypothese wurde dann an einer Gruppe von Frauen nach der Menopause und einer Gruppe von gesunden Frauen getestet. Die Forscher berichteten schließlich, dass ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Expressionsniveau von CB2-Rezeptoren und der Entwicklung von Osteoporose besteht. Mit der Verfügbarkeit von Medikamenten, die auf CB2-Rezeptoren abzielen, könnten wir nach einer Heilung für diese Krankheit suchen.

Kann CBD Osteoporose verhindern oder heilen?

Cannabidiol (CBD) ist nach ihm die zweithäufigste Verbindung in Marihuana Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) . Es hat nicht die psychoaktiven Eigenschaften von THC, so dass es Sie nicht „hoch“ bringt. Es ist weitgehend an der Regulierung einer Vielzahl von Prozessen in unserem Körper beteiligt. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass es den Knochenstoffwechsel indirekt durch seine Wirkung auf das Endocannabinoidsystem reguliert.

Durch das ECS kann Cannabidiol bei der Behandlung von Osteoporose helfen, indem es den Knochenverlust reduziert und gleichzeitig die Knochenregeneration fördert. Leider mit dem aktuellen Evidenzniveau, CBD kann nicht als Heilmittel gegen Osteoporose angesehen werden . Trotz der Tatsache, dass die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Osteoporose in klinischen Studien noch nicht bestätigt wurde, spielt es eine sehr starke unterstützende Rolle, wenn es in Verbindung mit anderen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Übungen eingenommen wird.

Hier ist eine Liste der vorteilhaften Wirkungen von CBD bei Osteoporose:

Es kann die Knochenmineraldichte (BMD) erhöhen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD durch die Steigerung der Aktivität von Knochenosteoblastenzellen das Wachstum und die Kraft von Knochen fördern kann.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Osteoklasten, die am Knochenabbau beteiligt sind, durch die Aktivierung eines Rezeptors namens GPR55-Rezeptor aktiviert werden. Überraschenderweise kann CBD die Aktivierung dieses Rezeptors spezifisch blockieren, was zu einer Verringerung der osteoklastischen Aktivität mit anschließender Knochenerhaltung führt.

Es kann Schmerzen lindern (Analgesie) und Entzündungen lindern (Entzündungshemmer)

Das analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften von CBD wurden in vielen Tier- und Humanstudien bestätigt. Es hat sich als wirksam bei der Behandlung von Patienten mit Kopfschmerzen, psychischen Störungen, Arthritis , Schlafstörungen , Schmerzen im unteren Rückenbereich und chronische Schmerzen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen

Es spielt eine Rolle bei der Regulierung des Hormonspiegels

Es lindert Schmerzen nach Knochenbrüchen

Hinweis zum Mitnehmen:

Osteoporose ist eine schwerwiegende Erkrankung, insbesondere bei Frauen nach den Wechseljahren. Das Risiko von Knochenbrüchen kann erhebliche Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit des Betroffenen haben.

Obwohl CBD kein Heilmittel gegen Osteoporose ist, gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass CBD eine wirksame Behandlungsoption für Osteoporose sein kann, insbesondere wenn es zusammen mit anderen Medikamenten oder Übungen angewendet wird. CBD kann helfen, die damit verbundenen Schmerzen und Entzündungen zu lindern und gleichzeitig die Knochenmineraldichte zu erhöhen. Somit könnten zukünftige Frakturen verhindert werden.

CBD ist ein sicheres Medikament und kann bei Osteoporose wirksam sein. Es wird jedoch empfohlen, dieses Medikament nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt zu beginnen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3202504/?fbclid=IwAR0nvYy5Okqxp_2XYfroyNt1bxBKx4eQuHNst2wItHIZiKA7SiaGEBK6frs
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16407142/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16204352/
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/jphp.13135

Win exciting gifts with our free monthly contests !

cbd

Enter your email to participate to our next contest and win many gifts ! Every months we organize a free contest with exiting products to win. CBD oil, gummies, soft-gel, hemp infusion .... Don't miss this opportunity !

We will never send spam or share your email in accordance to our Privacy policy.